Alles bereit für das Duell gegen Hamm

Am Sonntag empfängt Rot Weiss Ahlen den Nachbarn der Hammer SpVg im heimischen Wersestadion. Anstoß im schönsten Stadion der Liga ist um 15:00 Uhr. Selten war die Ausgangslage vor dem Spiel der beiden Klubs, deren Stadien nur 12 Kilometer auseinander liegen, so unterschiedlich wie in diesem Jahr. Während Hamm als Tabellenschlusslicht anreist, versprüht unser Team nach drei Pflichtspielsiegen in Serie und als Zweiter der Oberliga Westfalen mächtig Selbstvertrauen. „Die Motivation und auch die Stimmung im Team könnte nicht besser sein. Und wenn man auf die Tabelle blickt, liegen natürlich sehr viele Punkte zwischen beiden Mannschaften“, sagt Kapitän Rene Lindner vor der Begegnung. „Allerdings lassen wir uns von Tabellenbildern nicht blenden. Gerade in einem Duell zweier Nachbarstädte spielt die Tabelle überhaupt keine Rolle. Auch Hamm hat seine Stärken, die wir in dieser Woche sehr konzentriert analysiert haben.“

Ohnehin wollen sich Lindner und Co. lieber auf das eigene Spiel konzentrieren und genau dort weitermachen, wo unsere Mannschaft zuletzt aufgehört hat: Vor allem der 2:1-Auswärtssieg gegen den SC Paderborn 07 war vor einer Woche ein klares Statement unserer Jungs. Spannend wird die Frage, ob die jüngsten Erfolge unsere Spieler zusätzlich beflügeln können, wenn sie als Favorit auf Hamm treffen. „Wir müssen einfach unser Spiel durchziehen. Hamm wird mit viel Kampf dagegenhalten und zu Beginn sicherlich tief stehen. Dafür brauchen wir dann entsprechende Lösungen“, versucht Lindner etwas Druck aus der allgemeinen Erwartungshaltung zu nehmen. Denn es könnte nicht nur ein Geduldsspiel werden, sondern obendrein hatten bereits andere Teams ihre Probleme mit dem derzeit Ligaachtzehnten, der noch immer auf den ersten Saisonsieg wartet. Erst kürzlich kam Tabellenführer Wiedenbrück nicht über ein 2:2 gegen die Hammer SpVg hinaus.

Somit gilt trotz der klaren Ausgangslage auch in dieser Partie wieder: Nur mit voller Konzentration und ganz viel Leidenschaft können wir zum Erfolg kommen. Noch ist RWA in dieser Spielzeit zuhause im Wersestadion ungeschlagen. Mit der Unterstützung der Ahlener Zuschauer soll das natürlich auch gegen die Nachbarstadt so bleiben. Passen muss gegen seinen Ex-Verein Mike Pihl. Nach einer Oberschenkelverletzung aus dem Paderborn-Spiel wird Pihl am Sonntag als Vorsichtsmaßnahme nicht zum Einsatz kommen. Robin Glinka ist erkrankt und fehlt ebenso. Dafür kehrt Marko Onucka zurück in den Kader. Für die Besucher aus Hamm ist der Gästebereich des Wersestadions geöffnet. #nurgemeinsam