Jahreshauptversammlung: Förderung der Jugend wächst

Am Donnerstag fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Dabei herrschte viel Einigkeit, so dass es am Ende, als sich die Mitglieder unter dem Tagesordnungspunkt “Verschiedenes“ äußern konnten, lediglich eine Wortmeldung unseres Aufsichtsratsvorsitzenden Heinz-Jürgen Gosda gab, der zu einer Lokalrunde einlud. Es spiegelte die rund einstündige Versammlung treffend wider, denn in diesem Jahr überwogen positive Meldungen, die den Mitgliedern überbracht wurden. Ganz besonders im Fokus stand dabei der Bereich der Nachwuchs- und Jugendförderung.

Aus dem Gesamtetat des Vereins aus der vergangenen Saison wurden mehr als 100.000 Euro der Jugendförderung zur Verfügung gestellt. Erstmals seit vielen Jahren war dieser Betrag wieder sechsstellig. Heinz-Jürgen Gosda lobte die Jugendarbeit des Vereins und erklärte zugleich die Ziele, die diesen Bereich für die Zukunft betreffen: „Das Potenzial der Jugend soll im sportlichen Bereich weiter gesteigert werden. Unser Ziel ist es, ein höheres Sponsoring im neuen Jugendförderkreis zu erzielen“, so Gosda, der auch darauf verwies, dass kein anderer Fußballverein in der Umgebung eine vergleichbare Summe für die Jugendarbeit aufbringt. Der neu aufgestellte Jugendförderkreis war auch für unseren Vorsitzenden Dirk Neuhaus ein wichtiger Punkt, den er allen Anwesenden ans Herz legte: „Jeder, der sich mit nur fünf Euro im Monat als Spender beteiligt, leistet einen großen Teil für die Kinder und Jugendlichen in diesem Verein.“ Wer die Jugendförderung bei Rot Weiss Ahlen aktiv unterstützen möchte, kann den Jugendförderkreis auf dieser Seite finden: Jugendförderkreis

Während Jugendleiter Peter Ellefred bei seine Bericht der Nachwuchsmannschaften besonders stolz daran erinnerte, dass ein Großteil der ersten Mannschaft aus der eigenen Vereinsjugend stammt und auch in diesem Jahr fünf U19-Spieler im Team von Christian Britscho aufgenommen wurden, bekam vor allem Martin Temme als Leiter der Frauen- und Mädchenabteilung viel Applaus für seinen positiven Bericht, denn während die Abteilung immer größeren Zuwachs erlebt, sind auch die sportlichen Erfolge beeindruckend. Neben der ersten Mannschaft, die bisher eine starke Saison spielt, sind die U17, die U15 und die U13 der RWA-Mädchen derzeit Tabellenführer. Keine dieser Mannschaften musste bislang in dieser Spielzeit einen einzigen Punkt abgeben.

Dirk Neuhaus und Geschäftsführer Gero Stroemer stellten unterdessen heraus, dass der Verein weiter nach ehrenamtlichen Helfern in allen möglichen Bereichen sucht. Diese helfenden Hände seien nach wie vor die Basis des gesamten Vereins und werden jederzeit dringend benötigt, ob im Nachwuchsbereich oder bei der Unterstützung an den Heimspieltagen der Oberligamannschaft. Wer uns hier unterstützen und uns ein bisschen seiner freien Zeit geben möchte, kann sich jederzeit auf der Geschäftsstelle des Vereins melden. Auch die Zahl der Vereinsmitglieder soll durch Aktionen, die derzeit in Planung sind, wieder gesteigert werden. Auch hier sind neue Mitglieder jederzeit herzlich willkommen, um Rot Weiss Ahlen für die Zukunft zu unterstützen, denn der Anteil, den die Sponsoren zum letztjährigen Etat beitrugen, war mit 400.000 Euro außergewöhnlich groß. Dies lag in der vergangenen Saison vor allem am sportlichen Abschneiden der ersten Mannschaft, wodurch deutlich weniger Einnahmen an den Spieltagen erzielt werden konnten.

Doch auch hier sind bessere Zeiten in Sicht, da es aktuell auch im Oberligateam viel Positives zu berichten gibt und die Entwicklung stimmt. Gosda: „Es gibt insgesamt noch einiges zu tun. Die Ziele sind noch nicht erreicht, doch wir sind schon viele, kleine Schritte gegangen.“ Ein ausgeglichener Haushalt, eine sportlich positive Bilanz in vielen Bereichen und keine all zu gewichtigen Schwierigkeiten, die zu Diskussionen hätten führen können. So endete die Jahreshauptversammlung mit vielen positiven Gesichtern, weiterhin ehrgeizigen Zielen und der erwähnten Lokalrunde. #nurgemeinsam

Foto: Vorstand & Aufsichtsrat mit (von links) Gilbert Wamba, Heinz-Jürgen Gosda, Daniel Weiner, Gero Stroemer, Dietmar Kupfernagel, Veit Scholdra und Dirk Neuhaus.