Sprockhövel bremst Ahlen aus

Am achten Spieltag hat es unsere Mannschaft zum zweiten Mal in dieser Saison erwischt. Rot Weiss Ahlen ging mit einer knappen Niederlage vom Platz. Die TSG Sprockhövel gewann zuhause mit 2:1 (2:0) gegen unser Team. Wir sind nun Tabellenvierter mit zwei Punkten Rückstand auf Ennepetal und Meinerzhagen, unserem kommenden Gegner im Wersestadion. Bei der Begegnung in Sprockhövel sah Trainer Christian Britscho wie erwartet eine spielstarke Mannschaft, doch lange Zeit galt das vor allem für die Gastgeber und weniger für sein eigenes Team, denn in den ersten 45 Minuten trat RWA überraschend passiv auf und fand den nötigen Offensivschwung nicht. Allerdings hatte auch Sprockhövel nach ausgeglichener Anfangsphase keine großen Torchancen vorzuweisen.

Dennoch stand es in der 34. Minute 1:0 für die TSG. Nach einem Eckstoß wollte Timon Schmitz den Ball per Kopf klären, traf dabei jedoch ins eigene Tor. Nur zwei Minuten nach dem Eigentor schaffte es die RWA-Defensive nicht den Ball zu klären – Lewin D’Hone bedankte sich und traf unter zusätzlicher Mithilfe des Innenpfostens zum 2:0 (36.). Erst nach dem Seitenwechsel wurde unsere Mannschaft aktiver, hatte mehr Spielanteile und setzte die Gastgeber unter Druck. Der einzige Abschluss durch Schmitz blieb jedoch eher harmlos (58.), während Sprockhövel selbst gefährlich blieb und einen Kopfball auf die Latte setzte (60.). Marko Onucka sorgte nach Vorlage von Ismail Budak noch für den Anschlusstreffer (69.), doch in der Schlussphase fehlte das nötige Quäntchen Glück, um noch den Ausgleich zu erzielen, denn auch bei der letzten großen Chance durch Sven Höveler war Azmir Alisic mit den Fingerspitzen noch dazwischen.

Das nächste Ligaspiel findet am kommenden Sonntag statt. Dann empfangen wir im Wersestadion den RSV Meinerzhagen (15:00 Uhr). Zuvor bestreitet unser Team am Mittwoch ein Testspiel gegen den VfL Osnabrück (18:30 Uhr, Wersestadion). #nurgemeinsam

Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Stroemer (66. Berger), Höveler, Lindner, Eickhoff – Schmitz, Nieddu, Schmidt (46. Budak) – Pihl, Steinfeldt (46. Onucka), Mai (46. Güney)

Tore: 0:1 Schmitz (34., Eigentor), 0:2 D’Hone (36.), 1:2 Onucka (69.)

Gelbe Karten: Nieddu, Lindner, Eickhoff / Sahin, Bulut, D’Hone, Sabah, Femia

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Cengiz Kabalakli