Ahlen gewinnt auch im Siegerland

Im vierten Saisonspiel konnte unser Team den dritten Sieg einfahren und somit vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Mit 3:1 gewann Rot Weiss Ahlen beim 1. FC Kaan-Marienborn und das vollkommen verdient. Nur drei Tage nach dem schweren Pokalduell in Roland zeigte sich die Ahlener Elf in bester Verfassung und fest entschlossen, die drei Punkte zu holen. So legte die Mannschaft von Christian Britscho direkt mit Vollgas los, lief die Gastgeber früh an, war sehr aktiv und präsent in den Zweikämpfen. Der Lohn dieser Spielweise war das frühe 1:0 in Minute 15. Unter Druck schlug Schlussmann Jonas Brammen den Ball in die Füße von Pascal Schmidt, der den freistehenden Enes Güney bediente, der schließlich zur Führung einschob.

Auch danach kam RW zu weiteren Gelegenheiten durch Adrian Cieslak (17.) und Luca Steinfeldt (25.). Während ein zweiter Ahlener Treffer in der Luft lag, fiel auf der anderen Seite der Ausgleich. Nach einer Hereingabe von Arthur Tomas erzielte Eugene Ofosu-Ayeh den Treffer zum 1:1 (28.). Kurz darauf musste unser Trainerteam erstmals wechseln. Sven Höveler verletzte sich am Oberschenkel und wurde durch Niklas Frede ersetzt, der ein starkes Spiel lieferte. Vor der Halbzeit kamen die Gastgeber noch zu einer gefährlichen Chance, doch Bernd Schipmann parierte den scharf geschossenen Freistoß von Mats Scheld (37.). Die zweite Hälfte begann mit einem Fast-Eigentor durch Frede, dessen missglückter Klärungsversuch aber zum Glück nur die Latte traf (48.). Danach wurde Ahlen mit zunehmender Spieldauer wieder stärker, so dass das 2:1 nach knapp einer Stunde auch verdient war. Nach starker Einzelleistung bediente Roman Zengin im Sechzehner Luca Steinfeldt, der sein erstes Pflichtspieltor für Rot Weiss Ahlen bejubeln durfte (63.). Allerdings ging auch von Kaan-Marienborn immer noch Gefahr aus, doch ein glänzend aufgelegter Schipmann vereitelte aus kürzester Distanz den Schuss von Ofosu-Ayeh (67.).

In der Schlussphase sah dann auf Seiten der Hausherren Daniel Waldrich nach einem harten Einsteigen gegen Zengin glatt Rot (80.). Schon einige Zeit vorher hätte Tobias Wieschhaus nach wiederholtem Foulspiel die gelb rote Karte sehen müssen, doch er wurde vom insgesamt guten Schiedsrichtergespann verschont – anders als Waldrich und schließlich auch unser Co-Trainer Timo Janczak, der Waldrich nach dessen Foulspiel vehement zur Rede stellen wollte und ebenfalls die rote Karte sah. Drei Minuten lang spielte der letztjährige Viertligist in Unterzahl, da traf Sebastian Mai nach Pascal Schmidts zweiter Torvorlage an diesem Tag zum 3:1-Endstand (83.). Nach dieser überzeugenden Vorstellung herrscht bereits große Vorfreude auf das kommende Flutlichtheimspiel gegen den SC Wiedenbrück, bei dem unser Team sogar die Möglichkeit hat, vorübergehend die Tabellenführung zu übernehmen: Am Freitag, 6. September, um 19:30 Uhr im Wersestadion. #nurgemeinsam

Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Schurig, Höveler (33. Frede), Lindner, Eickhoff – Schmitz, Cieslak (78. Kaldewey), Schmidt – Pihl, Steinfeldt (68. Mai), Güney (56. Zengin)

Tore: 1:0 Güney (15.), 1:1 Ofosu-Ayeh (28.), 2:1 Steinfeldt (63.), 3:1 Mai (83.)

Gelbe Karten: Steinfeldt, Zengin / Schneider, Wieschhaus, Gänge, Burk

Rote Karte: Waldrich (80., grobes Foulspiel)

Zuschauer: 183

Schiedsrichter: Moritz Petereit